Mach et jot, lieber Alfred Biolek!

Foto: Sarah Wiener Stiftung

Im Alter von 87 Jahren ist unser Gründungsmitglied Alfred Biolek am vergangenen Freitag am 23. Juli in Köln verstorben. Seiner Familie und seinen Lieben sprechen wir unser tiefes Beileid aus.

Die meisten von uns kennen ihn als Moderator und Fernsehkoch-Pionier aus den Sendungen „Bio’s Bahnhof“, „Boulevard Bio“ und „Alfredissimo“. Weniger bekannt ist, dass Alfred Biolek neben seinen vielen TV-Projekten im November 2007 zusammen mit Sarah Wiener und einigen weiteren Mitstreiter:innen die gemeinnützige Sarah Wiener Stiftung gegründet hat. Das Motto von damals begleitet noch heute unsere Arbeit: „Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“. Sarah Wiener und Alfred Biolek verband die Leidenschaft für „lebendige“, vielfältige Lebensmittel statt Industrieware, eine bessere Ernährungsqualität, fürs Kochen und Genießen. All das wollten sie mit Gründung unserer Stiftung an Kinder und Jugendliche weitertragen. In einem gemeinsamen Interview, das im März 2019 erschien, sagte Alfred Biolek: „Ich wollte, dass sie [die Kinder] sehen, wie lustvoll ich mit Zutaten umgehe. Wie viel Spaß es macht, gemeinsam zu kochen, und dass es viel mehr ist, als danach irgendwie satt zu werden.“ Das, lieber Alfred Biolek, wird auch weiterhin unser Ansporn bleiben. 

Kennengelernt hatten sich Alfred Biolek und Sarah Wiener in Bioleks Kochsendung. Seitdem verband die beiden eine Freundschaft und die Liebe für gutes Essen – sie hielten bis zuletzt Kontakt. Als interessierter Freund hat Alfred Biolek die Stiftung seit deren Gründung begleitet. Wir sagen: Danke dafür!

Das Interview der Süddeutschen Zeitung können Sie hier nachlesen (Paywall).

Zurück