QuerdenkerInnen im Einsatz beim FRÖBEL-Lab in Berlin

Die Teinehmenden des FRÖBEL-Labs bei der Abschlusspräsentation
Die Teinehmenden des FRÖBEL-Labs bei der Abschlusspräsentation

Vom 13. bis 17. Mai durften wir als Sarah Wiener Stiftung Teil der FRÖBEL-Lab Woche „Mahlzeiten und Ernährung in der Kita – Bildungsmomente gemeinsam gestalten“ sein. Die FRÖBEL-Gruppe ist Deutschlands größter überregionaler freigemeinnütziger Träger von Kindertageseinrichtungen und setzt sich mit dem Lab-Format das Ziel, neue Impulse für den pädagogischen Alltag in den Kitas zu entwickeln. Auch die fünf intensiven Tage in Berlin boten viel Zeit zum Querdenken und Ideen entwickeln! 

Gemeinsam mit 23 ErzieherInnen, Köchen, ÖkotrophologInnen und KollegInnen aus Personal und Verwaltung haben wir uns fünf Tage lang ausgetauscht und viel gelernt: Mit Ich kann kochen!-Trainerin Stephanie Fromme startete die Gruppe am Herd der BARMER-Küche ganz praktisch in das Thema Ernährungsbildung. Auf dem Markt und bei der GemüseAckerdemie haben wir die Herkunft von Lebensmitteln kennen und wertschätzen gelernt. Beim gemeinsamen Kochen mit Über den Tellerrand und beim Essen mit Eltern haben wir uns mit Tischkulturen und Ritualen auseinandergesetzt. Bei der Hospitanz in Berliner Kitas haben die Teilnehmenden außerdem viele Ideen direkt aus der Praxis mitgenommen. Das Fazit: Beim Thema Mahlzeiten sind alle gefragt – pädagogische Fachkräfte und ihre Leitungen müssen Hand in Hand mit dem Küchenteam und den Eltern zusammenarbeiten. 

Bei einer großen Abschlusspräsentation stellten dann alle ihre ganz persönlichen Projekte vor, die sie während des Labs entwickelt haben. In ihren FRÖBEL-Kitas setzen die engagierten ErzieherInnen ihre Ideen nun während einer Praxisphase mit den Kindern um. Wir wünschen viel Erfolg und stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite! 

Zurück