BARMER fördert Ernährungsprojekte in 80 Kitas

Nürnberg, 06.03.2020. Frische und vielseitige Mahlzeiten nicht nur zu genießen, sondern auch selbst zuzubereiten – das lernen ab sofort die Kinder der städtischen Kitas in Nürnberg. Sie alle sind Teil von Ich kann kochen! Die Initiative für praktische Ernährungsbildung von BARMER und Sarah Wiener Stiftung bildet deutschlandweit Erzieher, Lehrer und Sozialpädagogen zu sogenannten Genussbotschaftern aus, damit sie in ihren Einrichtungen mit Kindern kochen – so auch pädagogische Fachkräfte  in Nürnberg.

Damit die Kitas mit eigenen Koch- und Ernährungsprojekten direkt in die Praxis starten können, fördert die BARMER erstmals geschlossen 80 städtische Kitas mit bis zu 500 Euro für den Einkauf von regionalen und Bio-Lebensmitteln. „Kinder sind von Natur aus neugierig. Sie wollen wissen, lernen und verstehen. Da reicht es nicht zu sagen ‘Gemüse ist gesund‘. Sinnvoller ist es, die Kinder mit einzubeziehen und schon früh mit gesunder und abwechslungsreicher Küche vertraut zu machen. Da setzt unsere Initiative ich kann kochen! gemeinsam mit der Sarah Wiener Stiftung an. Ich freue mich, dass zahlreiche pädagogische Fachkräfte der Stadt Nürnberg durch ich kann kochen! zu Genussbotschaftern für ihre Kindergarten ausgebildet wurden. Die BARMER fördert dieses Engagement in den städtischen Kindergärten für den Einkauf von Lebensmitteln, um das Erlernte gemeinsam mit den Kindern umzusetzen. Denn egal ob Schnippeln, Abschmecken, Anrichten, das alles ist spannend für Kinder und macht Spaß“, erklärte Lisa Harrer, Regionalgeschäftsführerin der BARMER in Nürnberg, bei einem Treffen mit Kita-Leitungen, Stiftungsgründerin Sarah Wiener und Christian Rester, Bereichsleiter der Städtischen Kitas beim Jugendamt Nürnberg.

„Insgesamt beteiligen sich derzeit 80 städtische Kitas mit rund 5000 Kindern und bekommen für die Zubereitung des Frühstücks und des Snacks sowie für das frische Kochen wichtige und wertvolle neue Impulse. Frische Zutaten, kindgerechte Rezepte und Kniffe für die Küchenpraxis durch die Genussbotschafter entstehen viele genussvolle Momente in ihrem Kita-Alltag“, erklärte Christian Rester.

„Es ist toll, dass wir gemeinsam so vielen Kindern den Spaß und Genuss einer vielseitigen und frischen Ernährung für ihr ganzes Leben mitgeben können“, freute sich auch Sarah Wiener beim Kennenlernen in Nürnberg. Eine Kostprobe davon bekamen auch die Teilnehmenden beim gemeinsamen Butterschütteln für saisonal belegte Gemüsebrote. 
Einrichtungsträger oder Kommunen, die wie die Stadt Nürnberg praktische Ernährungsbildung in ihren Kitas verankern wollen, können dafür individuelle Ich kann kochen!-Fortbildungen vereinbaren. Zudem gibt es in ganz Bayern ein regelmäßiges Fortbildungsangebot für pädagogische Fachkräfte, die Kinder für eine vielseitige Ernährung und das Kochen begeistern wollen. Die Starthilfe von bis zu 500 Euro für Lebensmittel kann grundsätzlich von jeder an der Initiative teilnehmenden Einrichtung einmalig beantragt werden. 
Mehr Informationen und Anmeldung: www.ichkannkochen.de/mitmachen
 
Über Ich kann kochen! 

Die Sarah Wiener Stiftung und die Krankenkasse BARMER haben es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder frühestmöglich für eine vielseitige Ernährung zu begeistern. Ich kann kochen! vermittelt Kita- und Grundschulkindern praxisnah und alltagstauglich, wie viel Spaß es macht, sich selbst eine frische Mahlzeit zuzubereiten. Die Initiative fördert praktisches Wissen über ausgewogene Ernährung und hilft Krankheiten wie Adipositas, Diabetes Typ 2 und Herz-und-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. In den kommenden Jahren will Ich kann kochen! bundesweit mehr als eine Million Kinder erreichen. Sie ist damit die größte bundesweite Initiative für praktische Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern. Ich kann kochen! ist ein IN FORM-Projekt der Bundesregierung. Mehr: www.ichkannkochen.de.

Zurück