Unsere Fahrten auf einen Biobauernhof

Hautnah erleben, wo unser Essen herkommt: Bei einem Besuch auf dem Bauernhof erfahren Kinder am besten, dass unsere Lebensmittel nicht im Supermarkt wachsen, sondern ihren Ursprung in Feld, Stall oder Weide haben. Um Kindern dieses Erlebnis zu ermöglichen, laden wir GenussbotschafterInnen der Sarah Wiener Stiftung dazu ein, sich mit ihrer Grundschulklasse oder Kitagruppe mit einer Gruppengröße von 20-30 Kindern zu einer kostenfreien Fahrt auf einen Biobauernhof anzumelden. Aufgrund der aktuellen Situation haben wir Verständnis dafür, wenn die Gruppen etwas kleiner ausfallen.

Ein Tag zum Mitmachen

Auf dem Biobauernhof packen die Kinder tatkräftig mit an – sei es auf dem Acker oder an der Getreidemühle. Aus hofeigenen Produkten bereiten sie anschließend pädagogisch begleitet eine frische Mahlzeit zu. So können sie praxisnah und mit allen Sinnen den Weg unserer Lebensmittel Vom Acker in den Mund! direkt nachvollziehen. Dafür arbeiten wir bundesweit mit 35 Partnerhöfen zusammen.

Gleich anmelden!

Gemeinsam mit unseren Partnerhöfen haben wir es geschafft, im Jahr 2020 über 100 Bauernhoffahrten durchzuführen. In der kommenden Saison geht es weiter mit unseren Bauernhoffahrten Vom Acker in den Mund! An dieser Stelle finden Sie Ende Januar die Termine für 2021. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Team Bauernhoffahrten unter bauernhoffahrten(at)sw-stiftung.de.

Stadt Name des Bauernhofs Termin Verfügbarkeit
Mannheim Testhof 2020 01.02.2021 jetzt anmelden

 

In den Sommerferien zum Bauernhof

Um das Bildungsangebot auch in den Schulferien fortzusetzen, bietet die Sarah Wiener Stiftung in den Sommerferien Tagesfahrten in Zusammenarbeit mit ausgewählten städtischen Sommerferienprogrammen an. Unsere Partnerstädte 2021 sind: BerlinBremerhaven, Düsseldorf, Gera, HeidelbergKarlsruhe, Kassel, München, Münster und Nürnberg. Die Anmeldung läuft direkt über die Seiten unserer Partnerstädte und ist dort zum jeweiligen Saisonstart zu finden.

Sie organisieren städtische Ferienangebote und haben Interesse an einer Kooperation? Dann melden Sie sich bei uns!


So geht praktische Ernährungsbildung


Unsere Förderpartner

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN), von der Beisheim Stiftung und der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert.

 

Das Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) hat sich zum Ziel gesetzt, die Rahmenbedingungen für die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft und andere Formen nachhaltiger Landbewirtschaftung in Deutschland zu verbessern und die Voraussetzungen für ein gleichgewichtiges Wachstum von Angebot und Nachfrage zu erzielen. Das Programm wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) auf Grund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags finanziert und in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) koordiniert und umgesetzt.

Die Beisheim Stiftung widmet sich dem Dialog der Generationen und der Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels. Daher entwickelt sie eigene Programme und fördert Projekte, die die aktive Mitwirkung an der Gesellschaft zum Ziel haben. Im Sinne des Stifters Otto Beisheim handelt sie unternehmerisch und partnerschaftlich.