Kinder erleben gesunde Ernährung

Vom gemeinsamen Essen und Genießen, dem Einkaufen und Kochen bis zur Herkunft unserer Lebensmittel: Ansatz unserer Stiftungsarbeit ist die praktische Ernährungsbildung, bei der Kinder ab dem Kleinkindalter durch eigenes Erleben und Tun erfahren, was eine gesunde und nachhaltige Ernährung ist. 

Praktische Ernährungsbildung fördert die Ernährungskompetenz von Kindern rund um Lebensmittel, das Essen sowie eine genussvolle Esskultur. Mit unserem erlebnisorientierten Ansatz entdecken Kinder mit allen Sinnen, wo Lebensmittel herkommen, bis sie auf ihrem Teller landen. Sie lernen, wie sie produziert, verarbeitet und verkauft werden. Und was man alles Köstliches aus ihnen zubereiten kann. Diese alltagsnahen Erlebnisse prägen Kinder und verankern sich langfristig. Wir glauben fest daran, dass praktische Ernährungsbildung der Schlüssel zu einem gesunden Leben ist – für jedes Kind, unsere Gesellschaft und unsere Umwelt.

Lehrerin und drei Kinder stehen über eine Schüssel gebeugt

Erwachsene sind Vorbilder

Unsere Bildungsprogramme und -angebote richten sich an alle Erwachsenen, die Kinder in ihrem Alltag, zuhause, in ihren Einrichtungen und anderen Lernorten begleiten. Überall dort, wo Kinder essen und mit Lebensmitteln in Berührung kommen: in der Kita oder Schule, auf dem Biobauernhof oder im Schulgarten, im Familienzentrum, an weiteren Lernorten und in der Küche zuhause. Für uns gehört Bildung über eine gesunde Ernährung in die Lebenswelten der Kinder.

Erwachsene und Bezugspersonen spielen als Vorbilder eine zentrale Rolle in der Ernährungsbildung. In unseren Bildungsprogrammen und -angeboten erfahren Pädagog:innen, Mitarbeitende in Familienzentren und andere Fachkräfte sowie Eltern, wie sie den Entdeckungssinn und die Neugier von Kindern nutzen, sie durch geeignete Materialien und Mitmachangebote anregen und sich mit Kindern gemeinsam auf die Suche nach Antworten auf ihre Fragen machen. Unsere Angebote knüpfen an das Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) an.
 

Mädchen schält Gurke

Ernährungsbildung fördert Kompetenzen fürs Leben

Praktische Ernährungsbildung hilft dabei, dass Kinder in jungen Jahren und bis ins Erwachsenenalter selbstbestimmt, verantwortungsbewusst, gesund und genussvoll essen und trinken. Gleichzeitig fördert sie soziale Kompetenzen wie Teamarbeit, Selbstständigkeit und Kreativität. Auch in andere Bildungsbereiche gibt es viele Anknüpfungspunkte, wie zum Beispiel Mathematik, Naturwissenschaften sowie Schreiben und Lesen.
 

Lila Karotten und anderes Gemüse liegen auf einer Arbeitsplatte

Gesunde Ernährung ist bunt und vielfältig

Was genau ist gesunde Ernährung für Kinder? Damit meinen wir eine ausgewogene und vielseitige Ernährung mit viel Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen, Obst, hochwertigen pflanzlichen Ölen, ausgesuchten Milchprodukten und wenig Fleisch und Fisch. Bunt, abwechslungsreich und möglichst frisch zubereitet. Dazu viel Wasser und zuckerfreie Getränke. Die Grundlage sind Ernährungsempfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, des Verbands für Unabhängige Gesundheitsberatung, des Bundeszentrums für Ernährung und der Planetary Health Diet. Wichtig ist uns: Nichts wird rigoros ausgeschlossen, auch Süßes ist erlaubt. Wir arbeiten nicht mit Verboten, sondern beziehen Kinder ein bei der Zubereitung. Vertiefende Hinweise und Tipps zur Kinderernährung gibt es in der Familienküche.