Für gute Landwirtschaft und gutes Essen: Demonstration Wir haben es satt! am 18. Januar in Berlin

© Kampagne Meine Landwirtschaft

Essen ist politisch – genau deshalb fordern die OrganisatorInnen der Wir haben es satt!-Demonstration zum Auftakt der Internationalen Grünen Woche, wenn sich die AgrarministerInnen der Welt in Berlin treffen, die Politik zum Handeln auf. Die industrielle Landwirtschaft hat folgenschwere Auswirkungen: Flächendeckender Pestizideinsatz tötet massenhaft Insekten. Zu viel Gülle verschmutzt unser Wasser. Für das Gensoja-Futter in deutschen Tierfabriken werden Regenwälder abgebrannt. Landwirtschaft und Gesellschaft müssen daher klimagerecht umgebaut werden.

Die Demonstration startet am Samstag, den 18. Januar um 12 Uhr am Brandenburger Tor in Berlin. Als Sarah Wiener Stiftung gehen wir gemeinsam mit vielen anderen Bäuerinnen und Bauern, BäckerInnen, KöchInnen, VerbraucherInnen, ImkerInnen, Natur- und TierschützerInnen, UmweltaktivistInnen, Aktiven der Entwicklungszusammenarbeit, engagierten Jugendlichen und Menschen aus Stadt und Land auf die Straße. Wir setzen uns für eine Agrar- und Ernährungswende ein: für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, insektenfreundliche Landschaften und globale Solidarität.

Die Wir haben es satt!-Demonstration wurde 2011 vom Bündnis Meine Landwirtschaft initiiert. Die rund 50 Trägerorganisationen informieren über Themen rund um zukunftsfähige Landwirtschaft und gutes Essen und fördern den Dialog zwischen ErzeugerInnen und KonsumentInnen. Die Sarah Wiener Stiftung ist Teil des Bündnisses.

Zurück