Ich kann kochen! und die Stadt Freiburg fördern die gesunde Ernährung von Kindern

Foto: Sarah Wiener Stiftung | photothek

In der Hebelschule in Freiburg schnippelt eine Kinderkochgruppe hochkonzentriert Zwiebeln und Karotten, um daraus eine Suppe zu zaubern. Andere Grundschüler:innen holen gerade unter dem wachsamen Blick der Genussbotschafterin an ihrer Schule das selbstgebackene Knäckebrot aus dem dampfenden Backofen – Szenen von gemeinsamem Kochen, die in der Stadt Freiburg Schulalltag werden sollen. 


Unsere gemeinsame Ernährungsinitiative mit der BARMER Ich kann kochen!  soll in allen 30 städtischen Grundschulen in Freiburg etabliert werden, um so um die 6.700 Kinder zu erreichen. Bei unserem Pressetermin in der Hebelschule bekam Freiburgs Oberbürgermeister Martin Horn symbolisch eine personalisierte Kochschürze von unserer Stiftungsgründerin Sarah Wiener und Jonas Zinser von der BARMER Freiburg überreicht. Außerdem konnten sich die Anwesenden von den Kochkünsten der Kinder vor Ort überzeugen. Oberbürgermeister Martin Horn sagte: „Ich freue mich sehr, dass Ich kann kochen! ein aktiver Teil der Grundschulen der Stadt Freiburg wird. Mit der Schaffung der Stelle der Ökotrophologin vor zwei Jahren haben wir einen wichtigen Schritt zur Unterstützung der Schulen in der Ernährungsbildung getan. Durch das Engagement der Sarah Wiener Stiftung und der BARMER werden wir einen weiteren Schwerpunkt im Bereich der Qualifizierung anbieten.“


Mit Ich kann kochen! sollen Freiburgs Grundschulkinder frühzeitig mit Genuss und Spaß an eine ausgewogene Ernährung herangeführt werden. In Baden-Württemberg haben sich bereits mehr als 1.900 Lehrer:innen, Erzieher:innen und andere Fachkräfte in den kostenfreien Fortbildungen von Ich kann kochen! qualifiziert, um als Genussbotschafter:innen Kinder an eine ausgewogene Ernährung heranzuführen. Davon sind über 960 in Kitas, über 250 in Grundschulen und 90 in Horten tätig. Zusammen mit der Stadt Freiburg kommen wir unserem Traum, dass jedes Kind gut isst, ein Stückchen näher.


Weitere Infos finden Sie in unserer Pressemitteilung.

Zurück