Sachsens Kinder sollen besser essen – Ministerin Barbara Klepsch wird Ich kann kochen!-Botschafterin

© Sarah Wiener Stiftung | photothek - Sarah Wiener und Sachsens Ministerin für Soziales und Verbraucherschutz Babara Klepsch kochen mit Kindern in Dresden

Ausgewogene Ernährung will gelernt sein, je früher desto besser. Wie gut das in Dresden bereits klappt, haben Sachsens Ministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Babara Klepsch, unsere Stiftungsgründerin Sarah Wiener und BARMER-Landesgeschäftsführer Dr. Fabian Magerl bei ihrem Besuch der 8. Grundschule in der Dresdner Konkordienstraße am Nikolaustag miterlebt: Horterzieherin und Genussbotschafterin Elke Haufe begeisterte die Schülerinnen und Schüler der Ich kann kochen!-Gruppe in der Adventszeit mit einem Rezept für frische zubereitete Bratäpfel, die von den Kindern liebevoll mit verschiedenen weihnachtlichen Gewürzen verfeinert wurden. 

„Gerade in der Vorweihnachtszeit können pädagogische Fachkräfte und Eltern in der Küche Rituale schaffen und frische Alternativen zu klassischen Naschereien ausprobieren", erklärte Sarah Wiener. „Selbstbewusste und gesunde Kinder brauchen Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Souveränität über den eigenen Körper. Das alles kann das gemeinsame Kochen und Backen ermöglichen! Beim Rühren, Abwiegen, Würzen und Abschmecken können die Kinder eine Beziehung zu ihrem Essen aufbauen und herausfinden, was ihnen schmeckt und guttut." 

Ministerin Barbara Klepsch freut sich, nun Botschafterin von Ich kann kochen! in Sachsen zu sein: „Eine frische und ausgewogene Ernährung ist wichtig, damit Kinder gesund aufwachsen können. Dafür brauchen sie das Wissen über Lebensmittel und wie man sie zubereitet, was vielen Kindern heute leider fehlt. Ich kann kochen! setzt genau dort an: Mit viel Spaß lernen die Kinder beim gemeinsamen Kochen, wie man sich gesund ernährt“, erklärte sie. „Ich möchte zudem ausdrücklich das Engagement unserer pädagogischen Fachkräfte würdigen! Denn es braucht beides: gut gemachte Fortbildungsangebote und engagierte Fachkräfte, die diese wahrnehmen und ihr Wissen dann in den Alltag einfließen lassen. Deshalb bin ich auch sehr gern die Sächsische Botschafterin von Ich kann kochen! geworden“.

Schon über 850 Einrichtungen nehmen in Sachsen an unserer bundesweiten Initiative für praktische Ernährungsbildung an Kitas und Grundschulen teil. Über 12,5 Prozent aller sächsischen Einrichtungen mit Kindern bis zum zehnten Lebensjahr profitieren damit bereits von Ich kann kochen!. Hier gibt es alle Infos zur Initiative.

Das Bratapfelrezept herunterladen (PDF-Dokument).
 

Zurück