Allergien im Blick – den Kochlöffel in der Hand! – Ich kann kochen! und Deutscher Allergie- und Asthmabund starten Kooperation

Berlin/Mönchengladbach, 21.06.2019. Ob auf Klassenfahrt, in der Kantine oder in der Koch-AG – Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten stellen Kinder, Eltern und Pädagogen im Kita- und Schulalltag immer wieder vor Herausforderungen. Damit das gemeinsame Kochen und Essen in den Einrichtungen für die betroffenen Kinder vor allem mit Genuss und nicht der Sorge um die Zutaten verbunden ist, haben Ich kann kochen!, die Initiative für praktische Ernährungsbildung der Sarah Wiener Stiftung und der BARMER, und der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) eine Kooperation gestartet. Diese soll pädagogischen Fach- und Lehrkräften das notwendige Ernährungswissen vermitteln und sie durch Beratungsangebote unterstützen. 

Kern der Zusammenarbeit ist ein Einführungskurs zu Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, der allen Teilnehmenden der kostenfreien Ich kann kochen!-Fortbildungen ab Herbst 2019 online zur Verfügung stehen wird. Der Kurs liefert den Pädagogen umfassende Informationen zur Entstehung von Lebensmittelallergien, weist auf die Risiken allergener Zutaten und Rezepte hin und gibt Tipps, wie Kinder nichtsdestotrotz an Kochprojekten teilnehmen können. Ergänzt wird das Angebot durch themenspezifische Webinare, die den Pädagogen auch Raum für Rückfragen aus ihrem Einrichtungsalltag geben. Zu diesem Zweck planen die Kooperationspartner außerdem eine eigene Beratungshotline. Finanziert wird das gemeinsame Projekt von der BARMER im Rahmen der Selbsthilfeförderung.

„Wenn Kinder trotz einer Nahrungsmittelunverträglichkeit lernen, frisch und ausgewogen zu kochen, fördert das nicht nur ihre Gesundheit und ihr Ernährungswissen. Gemeinsam kochen und essen bringt Spaß, stärkt ihr Gemeinschaftsgefühl und Selbstbewusstsein“, erklärte DAAB-Geschäftsführerin Andrea Wallrafen. „Wir freuen uns, dass wir zusammen mit Ich kann kochen! noch mehr Kindern die Möglichkeit geben können, an den ernährungspädagogischen Angeboten ihrer Kitas oder Schulen teilzunehmen.“ 

Schon jetzt wurden alle Trainer der Ernährungsinitiative Ich kann kochen!, die die Erzieher, Lehrer und Sozialpädagogen fit für das Kochen mit Kindern machen, vom DAAB geschult und können in den Fortbildungen praxistaugliche Hinweise und Ideen liefern. Dazu weisen auch die Ich kann kochen!-Rezepte die vierzehn wichtigsten Allergene und Zusatzstoffe sowie alternative Zutaten aus. 

Über die Initiative Ich kann kochen!

Die gemeinnützige Sarah Wiener Stiftung und die Krankenkasse BARMER haben es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder frühestmöglich für eine vielseitige Ernährung zu begeistern. Ich kann kochen! vermittelt Kindern praxisnah und alltagstauglich, wie viel Spaß es macht, sich selbst eine frische Mahlzeit zuzubereiten. Die Initiative will Wissen über ausgewogene Ernährung fördern und helfen, ernährungsbedingten Krankheiten vorzubeugen. In den kommenden Jahren will Ich kann kochen! bundesweit mehr als eine Million Kinder erreichen. Es ist damit die größte bundesweite Initiative für praktische Ernährungsbildung von Kita- und Grundschulkindern. Ich kann kochen! ist Projektpartner von IN FORM, dem Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung für gesunde Ernährung und mehr Bewegung in Deutschland. Weitere Informationen unter www.ichkannkochen.de.

Über den Deutschen Allergie- und Asthmabund - DAAB

Der DAAB, gegründet 1897 und mit Sitz in Mönchengladbach, ist die größte und älteste Patientenorganisation im Bereich Allergien, Asthma, COPD, Neurodermitis, Urtikaria und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten. Hauptaufgabe ist die Betreuung Allergie- und Asthmakranker Kinder und Erwachsener, Verbraucherschutz, Presse- & Öffentlichkeitsarbeit, Interessenvertretung, Verbindungsstelle unterschiedlicher Berufsgruppen im allergologischen Bereich (Netzwerker). Der DAAB arbeitet unabhängig und ohne Verfolgung wirtschaftlicher Zwecke. www.daab.de 

Zurück